Ein VWA-Studium in MV

Einladung in die Zukunft

Herzlich Willkommen! 

Die VWA Mecklenburg-Vorpommern bietet seit 25 Jahren als staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung berufsbegleitend wirtschaftswissenschaftliche Weiterbildungen auf Hochschulniveau an.

Ein berufsbegleitendes Studium an der VWA frischt Ihre Kenntnisse auf, erweitert Ihr Wissen und bereitet Sie auf höherwertige Tätigkeiten vor. Mit dem VWA-Studium schaffen Sie sich eine gute Grundlage für Ihre berufliche Zukunft.

Präsenz ist unsere Stärke!

Wir bieten das Präsenzstudium zum/zur Betriebswirtin (VWA) in Mecklenburg-Vorpommern flächendeckend an vier Studienorten an: Greifswald, Rostock, Schwerin und Waren (Müritz).

Start Oktober 2016 in Schwerin - Jetzt anmelden!

Start Oktober 2017 in Greifswald und Waren


Gäste sind herzlich willkommen!

Wenn Sie an einzelnen Themen unserer Studiengänge interessiert sind oder das VWA-Studium einfach mal kennenlernen möchten, bieten wir Ihnen an, als Gasthörer/in an unseren Vorlesungen teilzunehmen. Melden Sie sich einfach in der Geschäftsstelle (Tel.: 0385 30 31 880) und lassen Sie sich beraten.

siehe auch unter Studium / Gasthörer/innen / Seminare


Absolventenumfrage 2015

Der Bundesverband führt regelmäßig Absolventenumfragen durch. 2015 hat die Umfrage bestätigt, dass Aus- und Weiterbildung zeitgemäß und eine gute Investition in die Zukunft sind.

  • Ein Studium eröffnet neue berufliche Perspektiven – Absolventen verbesserten sich beruflich, erreichten eine neue Position (55 %), ein höheres Gehalt (68 %)  oder haben mehr Verantwortung (64 %).
  • Arbeitgeber schätzen das Bildungsengagement – 68 % der Absolventen gelang der berufliche Karrieresprung im bisherigen Unternehmen.
  • (Bildungs-)Qualität spricht sich herum – mehr als 90 % empfehlen ein Studium. Gründe sind das wissenschaftliche Niveau und die Praxisorientierung der Studieninhalte, die Qualität der Dozenten und der Studienbetreuung sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • Es ist ein modernes, dynamisches Angebot für Bildungshungrige jeden Alters: 48 % der Studierenden sind jünger als 30 Jahre, 38 % sind 31 bis 40 Jahre alt und 14 % sind älter als 41 Jahre.